Hinweise für die Presse

Dieser Brief wurde unter Bezug auf Fakten von namhaften Quellen verfasst. Wir erwarten ebenso eine mit Fakten belegte Berichterstattung.

Viktoria und Pawel Tscherkaschin

Für Presse-/Medienvertreter/Reporter/Journalisten/Blogger

Dieser Brief wurde unter Bezug auf Fakten von namhaften Quellen verfasst. Wir erwarten deshalb ebenso eine mit Fakten belegte Berichterstattung.
Hierbei sind die Verbreitung und Veröffentlichung dieses vollständigen Briefs in allen Medien ausdrücklich erwünscht.

Wir widersprechen jedoch jeglicher Verbreitung von einzelnen, aus dem Kontext herausgerissene Aussagen, die den Kontext des Briefs deformieren oder falsch darlegen, sowie der Verbreitung von Daten aus Punkt C (Unterschriften, Namen, …).


Des Weiteren möchten wir Sie drauf aufmerksam machen, dass wir keine Anfragen für Interviews, Reportagen oder Ähnliches beantworten werden. Es geht es uns nicht darum, uns als Person ins Rampenlicht zu stellen, sondern um die Darlegung der Kindeswohlgefährdung, die derzeit an den Schulen in NRW praktiziert wird.

Bitte teilen Sie uns nach der Veröffentlichung/Berichterstattung mit, wo und wann dies geschehen ist. Bei Ablehnung unserer Anfrage, wäre ebenfalls eine kurze Nachricht mit dem Ablehnungsgrund wünschenswert. Den Status der Veröffentlichung/Berichterstattung wird auf unserer Seite eltern-fuer-kindeswohl.de dargestellt.

E-Mail-Adresse für die Presse/Medienvertreter und Ähnliches: presse@eltern-fuer-kindeswohl.de